Schuldnerberatung  -  Insolvenzverfahren  -  Arbeitsrecht  -  Mietrecht  -  Allgemeines Zivilrecht

Honorar und Ratenzahlung

Honorar bei Schuldnerberatung und Insolvenzverfahren:

Der erste Termin zur Schuldnerberatung ist kostenfrei.

Beim Verbraucherinsolvenzverfahren ist es für einen außergerichtlichen Einigungsversuch gemäß § 305 Insolvenzordnung möglich, bei der Rechtsantragsstelle am zuständigen Amtsgericht Beratungshilfe zu beantragen und im Falle einer Bedürftigkeit einen Beratungshilfeschein zu erlangen. Ich bin gerne bereit, die Kosten des vorgeschalteten Verfahrens mit dem Beratungshilfeschein direkt mit der Staatskasse abzurechnen. Ein Beratungshilfeschein wird nicht für die Vorbereitung eines Regelinsolvenzverfahrens erteilt.

Alle weiteren Kosten werden in einer angemessenen Honorarvereinbarung festgelegt. Unter Berücksichtigung der finanziellen Situation wird die Bezahlung des anwaltlichen Honorars in monatlichen Raten gewährt.

Honorar im Arbeitsrecht und bei allgemeinen Zivilsachen:

Da im Arbeitsrecht bei außergerichtlichen Vertretungen und erstinstanzlichen gerichtlichen Auseinandersetzungen die Besonderheit besteht, dass jede Partei die Kosten der anwaltlichen Vertretung auch im Obsiegensfalle selbst zu zahlen hat, informiere ich gleich zu Beginn des Mandates ausführlich über die zu erwartenden anwaltlichen Gebühren, die sich in der Regel nach dem für Rechtsanwälte geltenden Rechtsanwaltsvergütungsgesetz - RVG - richten.

Soweit dies gewünscht ist, werde ich direkt mit Ihrer Rechtsschutzversicherung abrechnen.